Rückblick 2018

Digitale Bauwelt am Dachkongress 2018

Das Trendthema Digitalisierung am Bau war ein Schwerpunkt des 9. Österreichischen Dachkongresses, der am 1. und 2. Februar 2018 im Design Center Linz stattfand. Die Vorträge lieferten knapp 440 Besuchern Expertenwissen zu den Schwerpunkten Steildach und Fassade sowie Flachdach und Bauwerksabdichtung. Eine begleitende Fachausstellung, in diesem Jahr erstmals mit großem Maschinenpark, rundete das vielfältige Programm ab.

 

 

Nach der Eröffnung des ersten Kongresstages durch DACH WAND Chefredakteurin Birgit Tegtbauer und den Bundesinnungsmeister der Dachdecker, Glaser und Spengler Othmar Berner standen die ersten beiden Vorträge ganz im Zeichen der Digitalisierung, die auch in der Dachbranche nicht mehr wegzudenken ist. Die erste Referentin, Baumeisterin DI Adriane Gasteiger, erörterte in ihrem Vortrag Chancen und Herausforderungen des Digitalisierungstrends für die Baupraxis. Im Anschluss daran holte der „Experte für mutige Kommunikation“ Robert Seeger zum motivierenden und inspirierenden Rundumschlag aus. In seinem Vortrag „Digital oder künftig ohne Dach über´m Kopf“ machte er Mut neue digitale Wege einzuschlagen und sorgte dabei für einige Lacher. Weiter ging es im Vormittagsprogramm mit der Vorstellung der neuen ÖNorm B 4119 Unterdächer, der Vermeidung von Wärmebrücken bei vorgehängten hinterlüfteten Fassaden und Praxisbeispielen für Maßnahmen im Bereich der Mitarbeiterfindung und -bindung.

Zur Stärkung lud das Mittagsbuffet in den großen Ausstellungsbereich. Die extra langen Pausenzeiten zwischen den Vorträgen boten den Kongressteilnehmern die Möglichkeit, sich die Fachausstellung in Ruhe anzusehen, neue Produkte kennenzulernen und vertiefende Gespräche mit Geschäftspartnern und Kollegen zu führen.


Frisch und munter startete man das Nachmittagsprogramm mit einer kurzen Fitnesseinheit. In der folgenden Podiumsdiskussion zur Reform der Gewerbeordnung standen Birgit Tegtbauer, Chefredakteurin der Fachzeitschrift DACH WAND, der Abgeordnete zum Nationalrat und Bundesvorsitzenden der Gewerkschaft Bau-Holz Josef Muchitsch, Prof. Dr. Reinhard Kainz, Geschäftsführer der Bundessparte Gewerbe und Handwerk der WKO, Dr. Kerstin Tobisch, Referentin in der Abteilung für Rechtspolitik der WKO mit Schwerpunkt Gewerberecht, und Alexander Eppler, Spenglermeister und Geschäftsführer der Spenglerei/Dachdeckerei Eppler in Wien, Rede und Antwort.
„Wer Visionen hat, kann Grenzen überwinden“ lautete dann der vielversprechende Titel des Abschluss-Highlights mit Paralympicsieger Thomas Geierspichler. Er erzählte sehr persönlich und emotional aus seinem Leben, dem Unfall, der ihn in den Rollstuhl zwang, dem folgenden Absturz und vom harten Weg zurück. Und er zeigte eindrucksvoll, wie man es schafft, nicht nur körperliche, sondern auch mentale Grenzen zu überwinden.

Traditionellerweise klingt der erste Kongresstag mit einem kulinarischen Abendprogramm und Live-Musik inmitten der Fachausstellungshalle aus. So ergaben sich weitere tolle Gelegenheiten zum Netzwerken mit den Fachaustellern und zum Gemütlichen Plaudern mit Kollegen.

Vor den Vorhang: Im Rahmen der Abendveranstaltung wurden die österreichischen Gewinner bei zwei Branchenmeisterschaften 2016 nochmals gebührend geehrt. Bei der 26. IFD-Weltmeisterschaft Junger Dachdecker in Warschau konnten die österreichischen Teams die Bronze-Medaille in der Kategorie „Dachdeckungen“ sowie die Silber-Medaille in der Kategorie „Abdichtungen“ erkämpfen. Bei den EuroSkills 2016 in Göteborg erreichte das österreichische Spengler-Team die Bronzemedaille.

Wer um Mitternacht noch das Tanzbein schwingen wollte, stieg in den Shuttlebus zur bereits traditionellen „Büsscher-Dachchecker-Party“ im Musikpark A1.

Der zweite Tag der Veranstaltung stand im Zeichen von Flachdach und Abdichtung. Vortragender Wolfgang Hubner, der als Sachverständiger in seiner täglichen Arbeit nahe am Geschehen ist, referierte über das Rücktrocknungspotenzial von feuchten Flachdachschichtaufbauten und die Überwachung durch Feuchtemonitoringsysteme. Referent Ing. Werner Linhart füllte nach der Vormittagspause den Kongresssaal mit seinem interessanten Vortrag über das Diskussionsthema Terrassentüranschlüsse und gab einen ersten Ausblick auf die Neuauflage der ÖNorm B 3691. Zu Ende ging der zweite Kongresstag und damit der 9. Österreichische Dachkongress mit zwei rechtlichen Programmpunkten. Mag. Ing. Markus Oman widmete sich der neuen EU-Datenschutzgrundverordnung inklusive praktikablen Umsetzungstipps, und Dr. Sophie Dillinger gab dem Publikum einen Crash-Kurs zum Thema Vergaberecht. Nach einem abschließenden Mittagessen und letzten Fachgesprächen im Ausstellerbereich ging es für die Teilnehmer und Aussteller des Dachkongresses 2018 ins wohlverdiente Wochenende.

Fachausstellung 2018

Teil 2: Fachausstellung 2018

Dachkongress 2018

Teil 2: Dachkongress 2018